Petra Gropp: Arbeit am literarischen Text

Der Genretext unterscheidet sich vom literarischen Text durch seine Regelhaftigkeit. Das Genre arbeitet mit Regeln, die Literatur nicht. Oder? Heißt Literatur eine völlige Offenheit der Form? Sicher nicht. Zusammen mit der erfahrenen Fischer-Lektorin Petra Gropp, die Autoren wie Clemens Meyer, Judith Herrmann oder Christoph Ransmayr betreut, wollen wir Merkmale literarischen Schreibens herausarbeiten. Was sind die literarischen Mittel, die man einsetzt, um dem Text die richtige Form zu geben? Stimmt die Perspektive, die Sprache, die gesamte Anlage? Die Texte der Teilnehmer bilden die Grundlage für das Arbeiten; anhand dieser sprechen wir dann über verschiedene Aspekte der Textarbeit, des Lektorats und des Literaturmarktes.

Seminarleitung


Dr. Petra Gropp, 1974 in Mainz geboren, studierte Germanistik, Literaturwissenschaft und Romanistik in Mainz und Dijon, war als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Mainz tätig und arbeitet seit 2003 als Lektorin im S. Fischer Verlag. Sie betreut unter anderem Christoph Ransmayr, Judith Herrmann oder Clemens Meyer. (Foto: Jürgen Bauer)

Informationen

  • Termin: 01.06.2019 – 02.06.2019
  • Veranstaltungsort: Frankfurt a.M.
  • Kosten: 295 Euro
  • Kursnummer: Kurs 19-16
  • Maximale Teilnehmerzahl: 12
  • Anmeldeschluss: 01.06.2019

Anmeldung

Kurs kann wie geplant stattfinden. Bitte melden Sie sich an.

Mit der Anmeldung erkläre ich mich einverstanden, dass meine Daten für Zwecke der Seminarorganisation und -durchführung genutzt und dafür in einer Datenbank gespeichert werden. Alle weiteren Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei- bis dreimal pro Jahr versenden wir Informationen zu neuen Veranstaltungen und Programmen. Unsere Newsletterabonnenten erfahren als erste davon. Sie auch?

Um Einträge von SPAM-Diensten zu vermeiden ist es notwendig eine Sicherheitsabfrage in dieses Anmeldeformular zu integrieren. Bitte beantworten Sie daher diese kleine Rechenaufgabe.

Bitte addieren Sie 1 und 9.

Zurück