Hanne Reinhardt/Isabelle Lehn: Arbeit am literarischen Text Teil 2/2

Willkommen sind bei diesem Seminar alle Formen literarischer Texte: fiktionale und nonfiktionale, erzählende und essayistische Texte. Die Werkstatt bietet Gelegenheit, bereits abgeschlossene oder noch entstehende Texte einer Gruppe von ersten kritischen Lesern vorzustellen. Wir üben uns im (selbst-)kritischen Blick auf die Textproduktion und wollen, nah an den vorgestellten Arbeiten und mit Blick auf weiterführende literarische Beispiele, konkrete Fragen und Arbeitsperspektiven erarbeiten. Zum Ausklang erfolgt ein Blick über den Text hinaus: Organisation von Schreibprozessen, Professionalisierung – was kommt nach dem Schreiben des Manuskripts/Zusammenarbeit mit Agenturen und Verlagen.
Im zweiten Teil des zweiteiligen Seminars liegt der Schwerpunkt auf der sprachlichen Ebene. Gelingt es dem Text, eine eigene Stimme zu etablieren? Was macht den angestimmten Tonfall besonders reizvoll, und worauf muss geachtet werden, um ihn konsequent durchzuhalten? Wird die gewählte Perspektive auch sprachlich eingehalten? Die atmosphärische Gestaltung des Textes oder die Arbeit an Dialogen kann dabei ebenso zur Sprache kommen wie die sprachliche Charakterisierung der Protagonisten und die Ausgestaltung von Erzählerbericht und Figurenstimme.
Um wirklich detailliert an der Sprache arbeiten zu können bitten wir Sie, für dieses Seminar nur vier Seiten Text einzureichen.

Seminarleitung

Hanne Reinhardt war viele Jahre Literaturagentin bei der Agentur Alexander Simon. Sie arbeitete und arbeitet vor allem mit belletristischen Autoren und war zuständig für Filmrechte. Heute ist sie selbstständige Lektorin in Berlin.

Isabelle Lehn wurde 1979 in Bonn geboren und lebt in Leipzig. Parallel zur Promotion absolvierte sie ein Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig, wo sie nach Lehraufträgen und Gastdozenturen von 2013 bis 2017 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „Literarische Schreibprozesse“ arbeitete. Ihr Debütroman „Binde zwei Vögel zusammen“ stand 2016 auf der Shortlist für den Ingeborg-Bachmann-Preis und wurde 2017 mit dem Förderpreis des Schubart-Literaturpreises ausgezeichnet. Zuletzt erschien ihr Roman "Frühlingserwachen" im S. Fischer Verlag.

Informationen

  • Termin: 05.12.2020 – 06.12.2020
  • Veranstaltungsort: Berlin
  • Kosten: 325 Euro
  • Kursnummer: Kurs 20-40
  • Maximale Teilnehmerzahl: 12
  • Anmeldeschluss: 05.12.2020

Anmeldung

Mit der Anmeldung erkläre ich mich einverstanden, dass meine Daten für Zwecke der Seminarorganisation und -durchführung genutzt und dafür in einer Datenbank gespeichert werden. Alle weiteren Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei- bis dreimal pro Jahr versenden wir Informationen zu neuen Veranstaltungen und Programmen. Unsere Newsletterabonnenten erfahren als erste davon. Sie auch?

Um Einträge von SPAM-Diensten zu vermeiden ist es notwendig eine Sicherheitsabfrage in dieses Anmeldeformular zu integrieren. Bitte beantworten Sie daher diese kleine Rechenaufgabe.

Bitte rechnen Sie 1 plus 4.

Zurück